Sensation

Entdeckt in Steinhardt! Es scheint sich um ein Frühwerk des Künstlerehepaars Kubach-Wilmsen zu handeln. Schon erkennbar sind die später typischen abgerundeten Buchrücken. Angedeutet, wenn auch grob, sind die Buchseiten .

Skulpturenpark in Bad Münster am Stein-Ebernburg öffnet bald wieder

Vielen ist der Name Kubach-Wilmsen kein Begriff und viele waren noch nicht zu Besuch im Skulpturenpark Ebernburg. Ein Fehler! Seit den 60er Jahren (aus dieser Zeit scheint die Neuentdeckung zu stammen) hat sich das Ehepaar Kubach-Wilmsen auf der Ebernburger Anhöhe mit einem atemberaubenden Blick auf Nahe und Rotenfels angesiedelt. Seither haben sie sich weltweit einen Namen gemacht. Am bekanntesten dürften die vielen verschiedenen Varianten der Steinbücher sein, die man in zahlreichen Städten (z.B. Tübingen) und natürlich auch im Skulpturenpark wiederfindet.  

Ein anders geartetes Kunstwerk ziert die Verkehrsinsel des Kreisverkehrs in Bad Münster am Stein auf der Straße Richtung Bad Kreuznach. „Die Umarmenden“ zieren den zentralen, vom hektischen Autoverkehr umströmten Platz und lassen beim Betrachten für kurze Momente den Alltagsstress vergessen. Für mich weit und breit die eindrucksvollste und schönste Gestaltung einer Verkehrsinsel. (Ein Duplikat ist auch im Skulpturenpark zu sehen)

Ein weiterer Grund sich die Skulpturen anzuschauen ist das 2010 fertiggestellte Museumsgebäude des japanischen Stararchitekten Tadao Ando. Nicht nur Architekturinteressierte pilgern hierher, um sich ein Bild von der sensiblen Baukunst zu machen. Nicht alles muss man ansprechend oder schön finden, ein Erlebnis für den wachen Museumsbesucher ist allemal, nicht zuletzt aufgrund der großartigen Umgebung.

Das Museum öffnet wieder am  5. Juli, vorerst wohl nur an Wochenenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.