Urlaubsgedicht

Bundesweit sind die Sommerferien zu Ende gegangen. Ein verspätetes Urlaubsgedicht kam noch rein:

An der Loire

Hitze grassiert über Monate,

Bäume bereits im Herbst

oder gestorben.

Reste vom Fluss

strömen noch,

für die Frösche im Tümpel wird’s eng.

Durchs grüne Panorama mächtiger Pappeln

ziehen Silberreiher,

glänzend weiß

heben sie (sich) ab.

Autorin unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.