Uwe Seeler ist gestorben

Anfang der siebziger Jahre

Ich kenne keinen, der Uwe Seeler nicht mochte. Für mich als Kind war Uwe Seeler sehr früh ein Begriff. Seine Popularität zeigte sich auch in einem modifizierten Kinderreim, der eigentlich eher Bezug auf den ersten Weltkrieg nahm:

„Herr Meier kam geflogen auf einem Fass Benzin,

da dachten die Franzosen, es sei ein Zeppelin.

Sie luden die Kanonen, mit Sauerkraut und Speck

und schossen dem Herrn Meier die Unterhose weg.

Herr Meier musste landen auf einem Fußballplatz,

da schoss der Uwe Seeler ihm einen in die Fratz.“

Ich war vielleicht 5 Jahre alt und konnte das auswendig aufsagen. Besonders gut gefiel mir das mit der Unterhose und halt auch der Schuss vom Uwe Seeler. Gerne sah ich auch den Rasierwasser-Werbespot mit dem Fußballstar. Fröhlich „Im Frühtau zu Berge“ pfeifend, stellt Uwe fest, dass sein Rasierwasserfläschchen leer ist, was ihn aber nur kurz aus dem Konzept bringt, weil er ein weiteres volles im Schränkchen stehen hat.  https://www.youtube.com/watch?v=g9vULF_ZkcY

Nun hat sich „Uns Uwe“ mit 85 Jahren verabschiedet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.